D

Eine resistente Rebsorte ist das Ergebnis von Kreuzungen zwischen traditionellen und robusteren Varietäten. Daraus entsteht eine neue Rebsorte, die sowohl interessante organoleptische Eigenschaften ähnlich derjenigen der traditionellen Rebsorten als auch eine natürliche Widerstandsfähigkeit gegenüber Rebkrankheiten wie dem Echten und dem Falschen Mehltau und der Graufäule (Botrytis) besitzt.

 

Angesichts der Herausforderungen, vor denen wir heute stehen, seien es der Klimawandel oder die Bedenken in Bezug auf den Einsatz von Pestiziden im Weinbau, ist es Zeit, nach Alternativen zu suchen. Und was wäre natürlicher, als nochmals von vorn anzufangen und neue Rebsorten zu pflanzen, die uns dank der heutigen Erkenntnisse womöglich helfen können, uns anzupassen und den Fortbestand unserer Arbeit für die kommenden Generationen zu sichern.

So haben wir Anfang Juni 2014 drei Hektar Weinberge im Entre-Deux-Mers mit resistenten Rebsorten bepflanzt. Unsere zwei wichtigsten Ziele:

– In den Weinbergen: die Behandlungen mit Pflanzenschutzmitteln um 50 % oder mehr pro Saison zu verringern und herauszufinden, ob sich diese Rebsorten an unser ozeanisches Klima und unsere Anbaumethoden im Bordelais anpassen können.

– Im Bereich der Vinifikation und der Vermarktung: hochwertige Weine zu erzeugen und sie unseren Kunden und Vertriebspartnern zu präsentieren, um zu beweisen, dass es möglich ist, einen dauerhaften kommerziellen Vertrieb dieser neuen Rebsorten aufzubauen.

Pflanzdichte : 4 500 stöcken pro hektar
Böden : Ton-Lehm
Rebsorten :
• Weiß : 1,3
Cal 6-04
• Rot : 1,7
Cabernet Jura